Bootsscheiben aus Acrylglas anfertigen, Yachtscheiben erneuern

Wir bieten Ihnen langjährige Erfahrungen in der Fertigung und dem Einbau von individuellen Bootsscheiben und Yachtscheiben.

Diverse namhafte Unternehmen haben uns im Laufe der Jahre ihr Vertrauen geschenkt, darunter:

  • Fr. Lürssen Werft GmbH & Co.KG
  • Fr. Fassmer GmbH & Co. KG
  • Abeking & Rasmussen

Sie möchten Ihre Bootsscheiben ersetzen? Wir beliefern Werften und Bootseigner im  Nord- und auch im Ostseeraum

Bootsscheiben ersetzen

Bootsscheiben sind so individuell wie die Boote selbst! Neben klassischen Bootsscheiben oder Cockpitscheiben entwickeln und fertigen wir ebenfalls Verglasungen von Treppenaufgängen und Geländer-Verkleidungen auf Yachten, sowie Schiebeluken und Steckschotte für Segelboote.

Unser Temperofen kann  PLEXIGLAS® oder Polycarbonat bis zu 4 Metern Länge verformen. Somit sind auch großformartige Bootsscheiben und gebogene Yachtscheiben produzierbar.

Acrylglasscheiben für die Hochsee-Schifffahrt

Gerade in der Hochsee-Schifffahrt werden bis heute überwiegend schwere Scheiben aus Mineralglas verwendet. Beim Ersatz dieser Schiffsscheiben sind häufig Lieferschwierigkeiten zu beobachten, die zu horrenden Preisen und langen Liegezeiten führen können. Acrylglas bietet für diese Scheiben eine kostengünstigere Alternative.

Wir haben Erfahrung in der Fertigung von Kunststoffscheiben folgender Bauarten:

  • Festfenster
  • Steckschotte
  • Schiebeluken
  • Aufstellfenster
  • Bullaugen
  • Einstiegslucken
  • Klappfenster
  • Schiebefenster
  • Geländerscheiben
  • Treppenverglasung

Bei der Herstellung für Ihre Fenster verwenden wir PMMA (Acrylglas), sowie Polycarbonat mit oder ohne abriebfesten Beschichtung.

Der Formenbau trägt teils erheblich zu den Kosten einer verformten Bootsscheibe bei. Formen werden benötigt, wenn die Acrylglas- oder Polycarbonat-Scheiben dreidimensional verformt werden müssen. Ist dies nicht der Fall, genügen zweidimensionale Schablonen zur Anfertigung von Ersatz-Scheiben aus Kunststoff.

Ihre Bootsscheiben oder Yachtscheiben sollen möglichst lange erhalten bleiben! Im Laufe der Zeit beeinträchtigen UV-Strahlung, Salzkristalle oder Sand die Optik des Materials.

Hier ein paar Tipps:

Spülen Sie Ihre Scheiben ab! Je weniger Kontakt die Kunststoffscheiben mit festen Materialien haben (Abreiben mit einem Tuch), desto besser. Dies gilt auch bei der Reinigung. Sollte das Abwischen mit einem Tuch nicht unbedingt erforderlich sein, sollte es auch vermieden werden. Es besteht die Gefahr, dass Sandkörner oder Staubschlieren einpoliert werden. Bei starker Verschmutzung sollte mit Hochdruck (aber kontaktlos) gereinigt werden.

Keine aggressiven Reiniger verwenden! – Wir empfehlen Kunststoffreiniger oder Essigwasser: Grundsätzlich können sowohl Acrylglas- , als auch Polycarbonatscheiben durch Reiniger (Glasreiniger, Terpentin, Lack-Verdünner) beschädigt werden. Selbst einfache Glasreiniger können Tenside enthalten, die bei Acrylglasscheiben zu Spannungsrissen führen können.

Ausführliche Pflegehinweise finden Sie hier!

Wir kaufen Gummidichtungen für Bootsscheiben  bei der Firma Mordhorst & Bockendahl GmbH in Wilhelmshaven.
Bootsscheiben können  auf unterschiedlichste Arten am Schiff befestigt werden. Die drei häufigsten Einbauarten sind:
  • Einkleben, bzw. festes Verkleben mit Bordwänden oder Lochausschnitten
  • Einsetzen in Aluminium oder Stahlrahmen sowie Verklebung und / oder Verschraubung – anschliessend wird der Rahmen samt Scheibe im Lochausschnitt verschraubt
  • Verkeilen der Scheiben  mittels wasserdichter Klemmprofile / Keder-Profil
Wegen des optischen Qualitätsanspruchs, der an ein Steckschott gestellt wird, empfehlen wir die Verwendung von Acrylglas. Makrolon ist bruchsicherer. Aufgrund der weniger exponierten Lage fertigen wir Steckschotte jedoch überwiegend  aus Plexiglas®. Zusätzlich ist zu bedenken, dass Makrolon in der Regel in dünneren Stärken verbaut wird. Gerade Steckschotte benötigen häufig eine gewisse Dicke, um sie bündig in eine Rahmenführung einsetzen zu können, oder z.B. auch Schlösser zu verbauen.
Achten Sie auf die richtige Verwendung des Primers und der Dichtmasse-Kombination. Der Primer sollte in der Regel schwarz sein (um die Dichtmasse bestmöglich vor UV-Strahlung zu schützen). Er sollte so aufgebracht werden, dass er die Dichtmasse vor direkter Sonneneinstrahlung schützt – also etwas großzügiger als die Dichtmasse selbst. Weitere Informationen finden sie im Sikaflex Marinehandbuch ab Seite 46.
Die Schablonen für die Scheiben werden üblicherweise aus Sperrholz oder Hartfaserplatten hergestellt. Unter Umständen wäre auch die Anfertigung aus fester Pappe möglich. Schablonen aus Papier sind eher ungünstig – Abmessungen werden hier häufig zu ungenau.
Diese Frage ist nicht pauschal zu beantworten und hängt von den Gegebenheiten des Projektes ab. Aufgrund der unterschiedlichen Eigenschaften der Werkstoffe lässt sich jedoch ermitteln, welches das passendere Material ist:

Polycarbonat (bzw. Markenname “Makrolon®”):

Vorteil:

  • Extrem bruch- und schlagfest
  • Kalt verformbar

Nachteil:

  • Empfindlicher gegen Kratzer als Acrylglas
  • Wird schneller milchig als Acrylglas
  • Größere Streueffekte durch Licht (Durchsicht als Sichtscheibe nicht so gut)
 

Acrylglas (bzw. Markenname “Plexiglas®”):

Vorteil:

  • glasklare transparente Durchsicht
  • kratzunempfindlicher als Polycarbonat
  • vergilbt wesentlich langsamer
  • UV-stabil
  • bessere Durchsicht (besser geeignet für Sichtscheiben)

Nachteil:

  • In dünneren Ausführungen ist es nicht so bruchsicher wie Polycarbonat
  • nicht kalt verformbar
 

Polycarbonat hat eine Lichtdurchlässigkeit von 86 % und Acrylglas hat eine Lichtdurchlässigkeit von 92 %. Es gibt anfangs keinen klaren Favoriten für Ihre neue Bootsscheibe. Schauen wir uns jedoch ein paar klärende Fragen dazu an:

  • Werden für die See schlagfeste Scheiben benötigt? -> Polycarbonat
  • Segel- und Sportboot im privaten Gebrauch? -> In der Regel Acrylglas (in ca. 90 % der Fälle)
  • Schiffe im Industriebereich, die bestimmte Sicherheitsnormen erfüllen müssen? -> Polycarbonat
  • Ungewöhnlich dicke Kunststoffscheiben in diversen Farben? – Hier wird Acrylglas eingesetzt, da die Auswahl der üblich erhältlichen Polycarbonatscheiben eingeschränkter ist, als die Auswahl von Acrylglassscheiben. Betrifft insbesondere sehr dicke Scheiben, sowie ausgefallene Farben.

Erblindungseffekte bei Bootsscheiben vermindern:

LETO Kunststoff-Technik nutzt bei der Fertigung von Bootsscheiben hochwertiges Acrylglas oder Polycarbonat. Diese Materialien sind sowohl für Salzwasser-, als auch Süßwasser-Umgebungen geeignet und UV-beständig. Sowohl im Binnen-, als auch Hochsee-Einsatz können die hochwertigen Acrylglas Bootsscheiben verwendet werden. Erblindungseffekte werden außerdem durch sorgfältige Pflege der Scheiben vermindert.

Bootsscheiben für Sport-, Segelboote oder Yachten

Mit den Jahren altert Kunststoff, die Scheiben sind dauerhafter Witterung und starker UV-Belastung ausgesetzt. Deshalb erblinden sie nach einigen Jahren und/oder bekommen Risse und Brüche. Nach Vorlage/Muster Ihrer Scheiben können wir Ihnen ein Duplikat Ihrer vorhandenen Scheibe anfertigen. Gerne können Sie uns Ihre Bilder auch per Whatsapp schicken, wir setzen  uns dann mit Ihnen in Verbindung.

Bootsscheiben entwickeln & fertigen

Wir sind in der Lage Einzel-u. Serienfertigungen für Boote und Yachten zu produzieren. Somit sind Sie auch beim Bedarf größerer Stückzahlen bei uns richtig.

Durch eine moderne 5-Achs-CNC Fräse-Technologie bzw. Laser-Schneidanlage und einen großen und modernen Temperofen, können wir alle Arten von Yachtscheiben und Schiffsverglasung bearbeiten.

Unter Berücksichtigung des wirtschaftlichen Aspektes übernehmen wir auch den Einbau. Wir werden als Auftragnehmer oder Subunternehmer tätig.

Bootsscheiben anfertigen lassen

Sie benötigen vollumfänglichen Service beim Anfertigen von Bootsscheiben? Angefangen von der Skizze, technischer Zeichnung bis hin zur Fertigung und Einbau bei den Werften arbeiten und begleiten wir Sie.

Acrylglas oder Polycarbonat für Ihre neuen Bootsscheiben?

Diese Frage ist nicht pauschal zu beantworten und hängt von den Gegebenheiten des Projektes ab. Aufgrund der unterschiedlichen Eigenschaften der Werkstoffe lässt sich jedoch ermitteln, welches das passendere Material ist:

Polycarbonat (bzw. Markenname “Makrolon®”):

Vorteil:

  • Extrem bruch- und schlagfest
  • Kalt verformbar

Nachteil:

  • Empfindlicher gegen Kratzer als Acrylglas
  • Wird schneller milchig als Acrylglas
  • Größere Streueffekte durch Licht (Durchsicht als Sichtscheibe nicht so gut)

Acrylglas (bzw. Markenname “Plexiglas®”):

Vorteil:

  • glasklare transparente Durchsicht
  • kratzunempfindlicher als Polycarbonat
  • vergilbt wesentlich langsamer
  • UV-stabil
  • bessere Durchsicht (besser geeignet für Sichtscheiben)

Nachteil:

  • In dünneren Ausführungen ist es nicht so bruchsicher wie Polycarbonat
  • nicht kalt verformbar

Polycarbonat hat eine Lichtdurchlässigkeit von 86 % und Acrylglas hat eine Lichtdurchlässigkeit von 92 %. Es gibt anfangs keinen klaren Favoriten für Ihre neue Bootsscheibe. Schauen wir uns jedoch ein paar klärende Fragen dazu an:

  • Werden für die See schlagfeste Scheiben benötigt? -> Polycarbonat
  • Segel- und Sportboot im privaten Gebrauch? -> In der Regel Acrylglas (in ca. 90 % der Fälle)
  • Schiffe im Industriebereich, die bestimmte Sicherheitsnormen erfüllen müssen? -> Polycarbonat
  • Ungewöhnlich dicke Kunststoffscheiben in diversen Farben? – Hier wird Acrylglas eingesetzt, da die Auswahl der üblich erhältlichen Polycarbonatscheiben eingeschränkter ist, als die Auswahl von Acrylglassscheiben. Betrifft insbesondere sehr dicke Scheiben, sowie ausgefallene Farben.

Sie möchten Ihr Projekt angehen?

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf und lassen sich unverbindlich beraten.

Bootsscheiben Frontscheiben Acrylglas - Leto Wilhelmshaven Bremen Oldenburg
Menü schließen